Arbeitskreis Historie Kappel- Grafenhausen
Arbeitskreis HistorieKappel- Grafenhausen

Rektor Leo Duffner

Leo Duffner wurde am 5. November 1920 in Ettenheim geboren. Er wuchs mit 5 Geschwistern in Ettenheim auf, besuchte die Volksschule und später das Gymnasium in Ettenheim. Nach seinem Kriegsabitur wurde er 1939 gleich zum Kriegsdienst eingezogen. Als Luftwaffensoldat kämpfte er in Frankreich und in Russland.

 Die Kriegsjahre und die Gefangenschaft (1945-1947 französische Gefangenschaft) haben Leo Duffner – nach seinen eigenen Aussagen – sehr geprägt. Die Eindrücke in diesen schweren Jahren haben ihn erkennen lassen, wie groß das Wort der Menschlichkeit ist, wenn man danach lebt.

Nach Rückkehr aus der Gefangenschaft meldete er sich beim Regierungspräsidium Freiburg, um sich als Lehrer ausbilden zu lassen.

 

Am 28.2.1945 heiratete er Liesel Schwab aus Altdorf. Aus dieser Ehe sind 3 Söhne (Bernhard, Thomas und Markus) hervorgegangen.

 

Im April 1948 begann er als Schulhelfer in Ettenheim und im Mai 1949.

fuhr er nach Kappel, um als Schulhelfer tätig zu sein,

Ab Januar 1950 war er dann Volksschullehreranwärter  und seit Juli 1950 außerplanmäßiger Lehrer in Kappel.

 

Da nach dem Krieg akuter Lehrermangel herrschte, wurde er im November 1951 von Kappel (Kohleferien) nach Altdorf abgeordnet. Dort war er zuständig für die Klassen 1, 4, 5 und 8. Im Februar 1952 ging es dann wieder zurück nach Kappel zu den Klassen 2 und 8.

 

Seit Juli 1953 unterrichtete er als Hauptlehrer und seit Januar 1958 dann als Oberlehrer.

Zur Arbeit fuhr er fünf Jahre mit dem Fahrrad, 1954 dann mit dem Motorroller und ab April 1960 mit dem PKW von Altdorf nach Kappel.

 

 

Ein wichtiges Ereignis war die Einweihung der Schulhauserweiterung im Juni 1966.

Im Juni 1967 wurde er zum Rektor befördert.

Seine Wanderungen und Ausflüge mit den Schulklassen untermalte er oft mit seiner Mundharmonika.

 

Im Zuge der Gemeindeform schlossen sich Kappel und Grafenhausen zur Doppelgemeinde Kappel-Grafenhausen zusammen und erbauten 1979 in beiden Ortsteilen – jeweils bei der Schule – eine Turn- und Mehrzweckhalle.

 

Oft nahm er auch mit Schulklassen an Fastnachtsumzügen des Narrenvereins  „Rhinschnooge Kappel“ teil und stieg auch des Öfteren in die Narrenbütt. 

Gerne besuchten ihn viele seiner Entlassklassen in Altdorf zum Jahreswechsel und brachten ihrem Lehrer eine große Neujahrsbrezel mit.

Für sein Engagement für die Versöhnung und Freundschaft mit dem französischen Nachbarn – besonders wegen der Städtepartnerschaft Ettenheim – Benfeld - erhielt er 1990 von Ministerpräsident Lothar Späth die Landesehrennadel des Landes Baden Württemberg. Lange vor der Zeit, als Französisch an der Grundschule unterrichtet wurde, führte er eine Französisch-Arbeitsgemeinschaft an seiner Schule ein. 

 

Mit 63 Jahren trat er im Sommer 1983 in den verdienten Ruhestand. Bei den Feierlichkeiten hierzu in der Mehrzweckhalle war viel Prominenz anwesend. 34 Jahre am gleichen Ort zu wirken, damit trägt man zur Gestaltung vieler Familien bei, man prägt und hilft mit, wenn Kinder der früheren Schüler wieder unterrichtet werden. Außerdem betreute er fast 30 Jahre lang als Außenstellenleiter die Volkshochschule in Kappel. Leo Duffner war ein Mensch, auf den Verlass war, der die Schule nicht nur verwaltet, sondern auch gestaltet hat.

 

Am 2. Oktober 2004 verstarb Leo Duffner nach langer Krankheit. Eine große Trauergemeinde erwies ihm die letzte Ehre, als er auf dem Altdorfer Friedhof beigesetzt wurde.

Bericht erstellt mit Hilfe von Sohn Bernhard Duffner

Auszug aus dem Artikel - Ettenheimer Stadtanzeiger – vom 14.10.2004

 

 

 

Bearbeitung: Liselotte Salvetter

Schlüsselübergabe                          Neue Schule Kappel/Rhein 1966

40 Jahre Schuldienst

Schulausflug Jahrgang 1939 Kappel/Rhein

Schulausflug Jahrgang 1940

Schulausflug Jahrgang 1941/42

Schulausflug 1964, 7. und 8. Klasse

Schulausflug Kandel 1965

Schulausflug zur Kappeler Hütte bei Ettenheimmünster

Schulfasnacht

Fasnacht 1966

Fasnacht 1962

Musikfest 1963

Bilder Lehrerkolegium

Bilder und Info:Fam. Duffner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historie