Arbeitskreis Historie Kappel- Grafenhausen
Arbeitskreis HistorieKappel- Grafenhausen

Gasthaus Sonne

Gasthaus  Sonne in Kappel

 

1804   erbaut von Josef Richter (*1772 + 1834)      als 1 ½ stöckiges Wohnhaus.

Der Sohn - Karl Richter  (1810 – 1895)  baute es um  zum Gasthaus „Sonne“.                                      August 1845  - Wirtschaftsgesuch des Karl Richter an die Gemeinde

17. Oktober 1845 – genehmigt durch großherzogliches Amt in Ettenheim

 

1849 Verkauf von Karl Richter an  Jakob Lorber (*1827 + 1886) .

 

1882 Eröffnung durch Jakob Lorber –            (geb.1827 /+ 1896 ), verh.seit  1855 mit Viktoria     geb. Kirner – 6 Kinder. Er braute selbst das Bier

 

24.2.1903 Gesuch des Robert Ottmar Pracht, (*24.8.1844 in Markdorf) an das             großherzoglich badisches Bezirks-Amt Ettenheim zum Betrieb der Erlaubnis einer Gastwirtschaft zur „Sonne“.

 

11.12.1906 Gesuch Karl Lorber von Kappel zum Betrieb der „Sonne“

 

23.5.1925 Robert Pracht Witwe – Anfrage zum Betreiben der Sonne.

27.08.1925 Robert Pracht Witwe, Wirtschafts-Erlaubnis erteilt

 

26.7.1929 „Sonne“ durch Eheleute Anton Sahl – zu Eigentum erworben.

29.7.1929 Bekanntmachung der Gemeinde, dass Anton Sahl und Anna geb. Glück, beide wohnhaft in Kappel, die Gastwirtschaft als Eigentümer auf eigene Rechnung betreiben möchten.

29.8.1929 Genehmigung erteilt – für die Eheleute Sahl.

 

16.11.1934 Gesuch des Josef Lorber an die Gemeinde mit dem Hinweis, dass die             Eheleute Sahl den Betrieb aufgeben werden. Er beantragt auch die   Einrichtung einer Schmiedewerkstatt

29.11.1934 Gesuch des Josef Lorber (Schmied) und seiner Braut Sophia Hilß zum Betrieb der Sonne – als Pächter zu betreiben.

24.1.1935  Genehmigung an Josef Lorber erteilt        (* 1902  +1967)  , Wirt zur Sonne und             Schmiedemeister, verh. seit 1934 mit Sofie geb. Hilß, - 1 Sohn – Benno

Laut einer Postkarte hatte das Gasthaus  bereits Fremdenzimmer mit fließendem Wasser. Im Nebengebäude befindet sich eine Schmiede.

 

Verpachtung an Hermann und Bianka Kassel

 

01.5.1972 Kauf der Sonne durch die Eheleute Robert und Gertrud Hilß geb. Kasper

24.6.1972 Eröffnung

1980 bauten sie eine Sportkegelanlage mit zwei Bahnen in das Nebengebäude.

Nov. 1986: alles renoviert - es wurden Fremdenzimmer mit 12 Betten eingerichtet.

 

1990 Robert Hilß verstarb. Getrud Hilß betrieb die Gaststätte weiter bis 31.12.1999.

 

1.1.2000 – 2001 Verpachtung an Bernhard Mayer

 

01.02.2002 Verpachtung  an Birgit Langner und Adolf Jandresits

 

Nov. 2012  verkauft Gertrud Hilß das Gebäude an Mehmet und Seyran Erbek.

 

April 2019 Brand  - das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar.

 

2021 Abriss des Gebäudes – Neubau eines Wohn-und Geschäftshauses

 

Quellen:

 Geroldsecker Land 1991

:aus dem Sippenbuch von Kappel

 Akten aus dem Gemeindearchiv Kappel 1845- 1963,Abteilung Wirtschaftsgewerbe –

Auskunft von Familie Hilß

 

zusammen gestellt am 09.09.2021 von Lieselotte Salwetter

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historie