Arbeitskreis Historie Kappel- Grafenhausen
Arbeitskreis HistorieKappel- Grafenhausen

Gasthaus Krone Kappel

Die „Krone“ in Kappel ist ein altes, traditionelles Gasthaus in der Mühlenstraße 10– gegenüber dem Sägewerk und der Mühle.

 

Laut den Akten im Kappler Gemeinde-Archiv  – Urk. 83 – erhielt Johann Adam Engelmann,(geb. 1726/ + 1811), Bürger und Kronenwirt zu Kappel  am 26. März 1776 die Wirtskonzession und die Erlaubnis , in seinem Gasthaus sowohl Hochzeiten, Mahlzeiten und Weinkäufe und „andere Zehrungen“ zuhalten.
 

Nach dem Dorfsippenbuch von Kappel (Fam.Nr.469) war Johann Engelmann (Sohn von Johann Adam Engelmann) von Beruf -  Bauer und Bäcker,  - und Wirt zur Krone , (1762 - 1838)

 

Aus den Archivakten …..

 

16.02.1832 Genehmigung an Engelbert Andlauer in Kappel (geb. 7.11.1827 + 3.1.1860) zum Betrieb Gasthaus Krone

 

14.10.1870  Erlaubnis an August Ruder in Kappel zum Betrieb der „Krone“

 

04.03.1881 Johann  Held beantragt den Betrieb der Krone

11.05.1891 verschiedene Auflagen der WC Anlagen an Johann Held

 

1906 Gabriel Spitzmüller , von Beruf Bierbrauer, (1871 - 1944 ) erhält die Erlaubnis zum Betrieb der Realgastwirtschaft zur Krone in Kappel am Rhein“.

 

15.7.1944  Emma Spitzmüller . Tochter von Gabriel Spitzmüller,  beantragt als Eigentümerin - die Erlaubnis der Schankwirtschaft zur Krone. Öffentlich bekanntgegeben am 4.7.1944.

14.9.1944 Genehmigung durch Landratsamt Lahr erteilt.

 

Laut mündlicher Überlieferung …...

Im Obergeschoß des Nebengebäudes  probte die Musikkapelle und nach der Zerstörung der Kirche 1944  wurden auch Gottesdienste abgehalten. Im Keller befand sich ein Luftschutzbunker. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde das Nebengebäude  von der französischen Besatzung benutzt. Auf dem Grundstück bestand auch ein Brennrecht.

 

 

12.1.1949 Eigentümerin Emma Spitzmüller  heiratete  Walter Alois Scherm  (siehe                        DSB 1938)

Sie verpachtet an Hermann Barth, von Beruf Koch, danach an Engelbert (geb. 1925) und Edith Barth geb. Manske (geb.1929)- DSB Fam-Nr.99

Emil u. Frieda Lorber  geb. Obert  - DSB Fam.Nr. 1614 (sie eröffnen im Sept. 1957 das Gasthaus Schiff in Kappel, Industriestraße 3)

 

19.7.1958 weitere Erteilung der Konzession für Emma Scherm – zur Wiederaufnahme der Gaststätte – mit 2 Einbett – Fremdenzimmer.

 Im Obergeschoß des Nebengebäudes war auch einige Jahre eine Filiale der Firma Eugen Wilhelm aus Sulz untergebracht ( im Volksbund genannt „Schächtele“). Dort arbeiteten hauptsächlich Frauen, die Verpackungen für Schmuck und Uhren produzierten. Die Firma wechselte später in die Südendstraße und hat heute ihren Betrieb in Grafenhausen.      

 

21.6.63 Emma Scherm beantragt Erlaubnis für eine moderne Getränkeschankanlage

Nach dem Tod von Emma Scherm verpachtet die Kronenbrauerei die Gaststätte an

 

1964 – 1974  Irene Kessler geb. Sabo

1975 – 1979  Rosa Luise Enghauser geb. Trotter

1979 – 1982 Pasquale Massimo – als Eigentümer

seit 1982  bis heute : Ehepaar Luigi und Gaby Cascone , zunächst als Pächter, später als Eigentümer

 

 

Quellen:Albert Köbele, Dorfsippenbuch (DSB) von Kappel am Rhein, 2. Auflage 1969

 Akten aus dem Archiv der Gemeinde Kappel am Rhein

private Nachfragen,

zusammengestellt im Okt. 2021 von Liselotte Salwetter und Claus Leser.

Mithilfe – Werner Hilß


 

 

 

 

 

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historie