Arbeitskreis Historie Kappel- Grafenhausen
Arbeitskreis HistorieKappel- Grafenhausen

Gasthaus Hirschen                       Kappel

Gasthaus „Hirschen“ Kappel, Mühlenstraße 13

 

Früher Gasthaus „Schiff“- ab 1851 Gasthaus zum Hirschen

 

17. Febr. 1848 Brief an großherzogliches Amt Ettenheim , mit der Bitte um Einwilligung und Nutzung  von Michael Hasenfratz an Fiedel Holler

        

14.03. 1851  Josef Hensle von Kappel - Es wird beantragt, das Schild  abzuändern von          Gasthaus Schiff in Gasthaus Hirsch.

 

26 04.1853 Beschlus an Wilhem Hensle in Kappel zum Betrieb Gasthaus zum Hirsch

im Sippenbuch ist erwähnt, dass Wilhelm Hensle (*1822 + 1881) von Beruf Metzger und Wirt vom „Hirschen“ war. Auch sein Sohn August ( *1858 +1895)    ist im Dorfsippenbuch als Metzger und Hirsch-Wirt bezeichnet.

1881 Beschluss an August Hensle 4.12. 1886   Metzger Anton Gruniner aus Rust wird Betrieb zum Hirsch erteilt.

11.05.1891 - Auflagen an August Hensle wegen Abtritt-Anlagen im II. Stock  (WC)

 

23.3.1908 Albert Melcher, Gastwirt und Metzger aus Gaggenau,beantragt - und erhält Erlaubnis     vom Bezirksamt Ettenheim für den Betrieb für den Hirschen in Kappel

 

7.6.1910 Gastwirt und Metzger Wilhelm Seiler , aus Grafenhausen  ,beantragt den Betrieb zum Hirschen, Genehmigung erteilt  am 12.7.1910

 

17.6.1913 Karl Gustav Andlauer (geb.22.11.1859 - +1951) erhält Erlaufnis zum Betrieb des Hirschen (als Eigentümer)

 

04.11.1913 Antrag + Genehmigung der  Rosa Seiler geb. Morgentaler aus   Oberhausen um Genehmigung zum Betrieb der Realgastwirtschaft zum Hirschen in Kappel.

18.8.1914 Antrag + Genehmigung  des Bernhard Schwarz, Metzger aus Saulgau

 

11.7.1918 Franz Schwarz, Mälzer und Brennmeister, geb. 1875,  aus Kappel erhält Genehmigung

11.8.1919  Franz Kunz erhält Konzession als Eigentümer

29.11.1928 Heinrich Weber und seine Ehefrau Josefina geb. Scherer erhalten die   Erlaubnis zum Betrieb des Hirschen (Pächter)

19.2.1929 Gastwirt Heinrich Weber erhält verschiedene Auflagen (WC Anlagen)

 

8.7.1931 Johann Höflin und  Ehefrau Augusta beantragen Konzession als Pächter -                  Eigentümer ist Franz Kunz

21.08.1936 Franz Kunz,Müllermeister und seine Ehefrau  Rosa geb. Löffel beantragen Konzession , genehmigt am 11.9.1936

 

Febr.1941 Hermann Gaiser und seine Ehefrau Paulina geb. Kößler beantragen die Konzession für das Gasthaus zum Hirschen.

 Erlaubnis erteilt am 7.8.1941

 

Laut mündlicher Überlieferung befand sich entlang des Nachbargebäudes Mühlenstraße 15 eine Kegelbahn.

Auch gab es  im Garten ein Schießstand - der von Ost nach West ausgerichtet war. Am westlichen Ende befand sich eine Schutzmauer zu den angrenzenden Anwesen.

 

Der Gastbetrieb ist -  vermutlich-  nach dem 2. Weltkrieg  eingestellt worden.

 

Quellen: Akten aus dem Gemeindearchiv Kappel,

Dorfsippenbuch von Albert Köbele über die Gemeinde Kappel

 

Zusammengestellt von Lieselotte Salwetter und  Claus Leser im Oktober 2021

Mitarbeit von Werner Hilß,  (mündliche Überlieferungen)

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historie