Arbeitskreis Historie Kappel- Grafenhausen
Arbeitskreis HistorieKappel- Grafenhausen

Vinzenz Sahl

Quellen: Sippenbuch von Kappel , geschrieben von  Albert Köbele

Interview mit dem Sohn - Gerold Sahl

Archiv Kappel am Rhein

---------------------------------------------------

Vinzenz Sahl wurde am 26.01.1898 in Kappel am Rhein, in der Mühlenstraße 7 geboren. Seine Eltern -  Emil Sahl und Viktoria geb. Hund -  stammten ebenfalls beide aus Kappel.

Am 12.3.1923 heiratete er Justina Lorber, geb. 26.9.1897, die ebenfalls in Kappel geboren war. 3 Kinder wurden dem Ehepaar geschenkt. Der Sohn Josef ist seit dem 2. Weltkrieg vermisst.

Von Beruf war Vinzenz Sahl Landwirt. Am 11. Okt. 1945 - also mit 47 Jahren - setzte ihn der Landrat zum ehrenamtlichen Bürgermeister in Kappel ein. Später gab es eine Bürgermeisterwahl, die er mit 21 Stimmen gewann.  Dieses Amt hatte er bis 1957 inne.

Auch in den örtlichen Vereinen brachte er sich immer ein und zwar

als Vorstand im katholischen Kirchenchor,

Vorstand der landwirtschaftlichen Raiffeisen-Warengenossenschaft

und Mitglied im katholischen Stifungsrat.

Als CDU Mitglied vertrat er die Gemeinde als Landtagsabgeordneter von 1947 bis 1952 im ehemaligen Südbaden. Mit dem Fahrrad fuhr er nach Orschweier und dann mit dem Zug nach Freiburg im Breisgau, dem Tagungsort des Landtags.

Besonders während der französischen Besatzung galt es, die Einwohner zu beruhigen, denn die Gemeinde mußte den Soldaten Naturalien abliefern. Der Wiederaufbau der zerstörten Gebäude erforderte vielEigeninitiative, um das notwendige Baumatrial zu erhalten. Damit die Kirche wieder aufgebaut werden konnte, fuhr er mit Pfarrer Beiser und einigen örtlichen Landwirten in den Schwarzwald, um Holz zu betteln. Auch war er bemüht, die ankommenden Vertriebenen unterzubringen und zu betreuen.

Im Alter von 74 Jahren verstarb Vinzenz Sahl in Kappel und ist dort auf dem Friedhof begraben. Seine Ehefrau verstarb 1999 und wurde fast 102 Jahre alt.

Quelle : Wikipedia

Der Badische Landtag war das erste frei gewählte Parlament des nach dem Zweiten Weltkrieg in der französischen Besatzungszone entstandenen Bundeslandes Baden. Der Landtag war das Nachfolgegremium, der durch kommunale Delegierte gewählten Beratenden Landesversammlung. Die Landtagswahl fand am 18. Mai 1947 zeitgleich mit der Abstimmung über die von der Beratenden Landesversammlung ausgearbeiteten Landesverfassung statt.

Die konstituierende Sitzung des Landtags fand am 29. Mai 1947 statt.

Beitrag von Liselotte Salwetter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arbeitskreis Historie